LUSH in BERLIN

14 Stunden mit Lush in Berlin

Video > http://ilovegraffiti.de/blog/2014/04/02/video-lush-in-berlin/

Der Australische Graffitikünstler Lush macht Station in Berlin. Der sich selbst bezeichnende „Graffiti Asshole“ ist der ultimative Anti-Held. 14 Stunden steckt er in seine Graffitis, nur um sie in wenigen Minuten wieder zu zerstören. Direkt nach Fertigstellung übermalt er seine Graffitis wieder, bröckelt die Wand dahinter ab, setzt sie in Brand und lässt euch alle an diesem Prozess auf Instagram, Facebook & Co daran teilhaben. Mit seinen Graffitis kommentiert er ironisch den Sinn seines Schaffens. Lush bringt dich zum Lachen bis du weinst, oder zum Weinen bis du aufgibst. In jedem Fall bleibt die Wirkung nicht mehr als ein kurzer Hohn.

“This video will show you how to do a burner, literally.“

Video by Xar Lee and Thomas Von Wittich
Image Assistant by Peter Grümheim
Coordination, production by Jasmin Grimm

‚LUSH in Berlin‘ Video veröffentlicht auf ARTE Creative und I Love Graffiti.

Advertisements

Dissolving Europe

„Dissolving Europe“: In seinem Streifzug durch Europa weicht der Künstler Vermibus mit Pinsel und Lösungsmittel unser Bild von Schönheit auf.


5 Minutes Vermibus from Xar Lee.

Vermibus bekämpft unsere Konsumgesellschaft mit künstlerischen Interventionen. Er transformiert unsere Straßen zu großen Galerien, indem er Werbeplakate mit Models entwendet und sie als abstrakte Fratzen in den Stadtraum zurückhängt. Vermibus schafft damit einen Raum für Reflektion, Kunst und Kritik, fernab der ursprünglichen Werbebotschaften. Die Modeplakate, die der Künstler auf seinen Streifzügen durch Europa aus den Straßen entwendet, werden von ihm in einem intuitiven Verfahren mit Lösungsmitteln bearbeitet. Durch diesen Prozess entfremden sich die Plakate von ihrer „plakativen“ Schönheit. „Caro data Vermibus“ (Fleisch für die Würmer) ist der lateinische Ursprung des Wortes „Kadaver“ und gibt dem Künstler Vermibus sein Pseudonym – eine klare Allusion für die Dehumanisierung, dem die Models heutzutage mit den unzähligen Fotoretuschen für Werbekampagnen ausgesetzt sind. In seinen Arbeiten trotzt Vermibus den Schönheitsnormen, die durch diese Kampagnen proklamiert werden und schafft es, den Passanten einen neuen, überraschenden Blick auf die Werbeformen und -sprachen zu geben.

5 Minutes ist ein Projekt von ilovegraffiti.de in Zusammenarbeit mit ARTE Creative.

Produktion:
• Kamera, Schnitt: Xar Lee
• Editorial, Koordination: Jasmin Grimm
• Musik: Jordi Verdu ”Iceland”
• Ton Ingenieur: Nenad Dimitrijevic / studio rm2
• Producer: Vermibus

Video ‚5 Minutes Vermibus‘ veröffentlicht auf ARTE Creative und auf I Love Graffiti.

Music is soul is life.

„Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn’s so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle wo, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“ (Absolute Giganten)

Musik ist der Soundtrack unseres Lebens und komponiert unsere Erinnerung. Diese Videos sind situative Eindrücke, entnommen aus dem Leben. Unvorhersehbare Situationen in denen Musik und Moment plötzlich verschmelzen und eine Einheit ergeben, in der die Musik den Raum erfüllt.